Logo der Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Fliegen & Fliegen lernen

8.10.18 07:48

Sommerfluglager auf dem Dörnberg bei Ausnahmewetter mit rekordverdächtigen Flügen

Kategorie: Segelflug

Von: Dr. Florian Kaiser

Ein Bericht von Dr. med. Florian Kaiser

Die wüstenähnlichen Temperaturen der letzten Tage bescherte den Segelfliegern auf dem Dörnberg ungewohnt gute Flugbedingungen. Beim ersten gemeinsamen Sommerfluglager der beiden Vereine Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg vom Dörnberg und der Luftsportgruppe Erbslöh aus Langenfeld bei Düsseldorf lagen die Schwerpunkte in der Anfängerschulung und im Leistungsflug. Bei seiner Abschiedsrede bedankte sich der Vorsitzende der FSV, Dr. Stefan Krull, am Freitag Abend bei den ca. 50 Teilnehmern für deren umsichtiges Verhalten auf dem ungewohnten und für ein Segelfluggelände ungewöhnlichen Terrain und betonte die Unfallfreiheit der vorangegangenen zwei Wochen. 

Immerhin waren die Gäste mit zehn Flugzeugen angereist. Zusammen mit den einheimischen Fluglehrern kümmerten sich so fünf Trainer um den Nachwuchs und es konnten einige Freiflüge und andere Flugprüfungen absolviert werden. 

Die bei den Landwirten ungeliebten heißen und trockenen Wetterbedingungen bescherten den Fliegern in diesem Jahr ungewöhnlich gute Flugbedingungen mit Flüghöhen nahe 3000 Metern und Steigwerten von oft mehr als 5 Metern pro Sekunde. Wenn dann gegen Mittag die Thermik einsetzte, schwangen sich die Profis zu ihren Überlandflügen in die deutlich kühleren Höhen. Dabei gelangen mehrere Dreiecksstrecken von bis zu 750 km Reichweite.

Insgesamt absolvierten die Teilnehmer in den zwei Wochen 530 Starts und 700 Stunden Flugzeit. Es wurde eine Gesamtstrecke von über 25000 km zurückgelegt. 

Für die Versorgung der Teilnehmer sorgte Kantinenwirtin Heike mit ihrem Team. So wurde auch der letzte Abend bei Burgern und Kuchen harmonisch verbracht und im Anschluss versammelten sich alle Teilnehmer zum Beobachten der Mondfinsternis in der lauen Sommernacht.

Während die Langenfelder Kameraden am Samstag den Rückweg antraten, dauert der Sommerlehrgang der FSV noch eine weitere Woche.