Logo der Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Fliegen & Fliegen lernen

5.07.19 12:28

Abgehoben, abgesucht und abgeflogen

Kategorie: Segelflug

Von: Christiane Müller

An diesem Samstagmorgen erstreckte sich der Himmel in seinem tiefen blau über uns. Wir standen vor dem Fliegerlager und blickten von hier in Richtung Horizont. Soweit unser Auge reichte, nirgends warm eine Wolke zu sehen. In der Vorhersage des Segelflugwetterberichtes stand, feucht-labil geschichtete Warmluft, im Süden mit hoher Konvektion. Solche Wetterlagen sind die Seele der Thermik. Wir schauten auf die Uhr, gleich war unser Briefing. Es wird bestimmt werden, dachten wir und gingen rüber zum Haupthaus. Im Tagungsraum versammelten sich Flugschüler, Scheininhaber und Fluglehrer. Michael stand vorn im Raum und gab uns an diesem Morgen das Briefing. Er fragte nach wer welchen Dienst hat und wer Ambitionen zum Überlandfliegen hatte. Es waren viele an diesem Morgen, die gern eine längere Strecke fliegen wollten. Kevin meldete sich für die ASG29. Er hatte mit Christian am 14. diesen Monat, eine Strecke von 813,10 km, bis an die belgische Grenze zurückgelegt. Heute wird es nicht ganz so weit werden, aber mal schauen was so drin ist, dachte er. Samuel, noch Flugschüler, steht kurz vor dem Ende seiner Ausbildung. Für ihn gab es heute den Duo Discus xLT für seine Überlandeinweisung. Wir gingen raus. Inzwischen zeigte sich konvektive Bewölkung am Horizont. Das trieb uns an. Nach dem 4. Schulstart, meldete Michael, aus der E6 den ersten Themikbeginn. Samuel blickt noch einmal auf seine Karte und auf die Route die er geplant hat. Er zog den Fallschirm an und setzte sich in den Flieger. Wolfgang setzte sich hinten rein und fragte Samuel nach seinen Vorbereitungen und ob er alles gecheckt hatte. Sie hoben ab, suchten über dem Dörnberg guten Thermikbereich und flogen ab. Kevin, Stephan, Richard, Wolfgang G., ließen sich auch in die Luft ziehen. Warum es eigentlich manchmal so ist wie es ist, die guten Prognosen, einer verheißungsvollen Wetterlage mit konvektiver Bewölkung, ist schwierig zu fliegen. Alle hatten an diesem Tag, sich längere Strecken erhofft, es reichte nicht für die ganz große Runde. Im Fazit war es sehr schön an diesem Wochenende. Eva kam mit Michael in eine Höhe von über 1300m und jeder Flugschüler genoss ebenso einen richtig schönen Flug. Die Profis erreichten ihre Langstreckenziele nicht, aber das Jahr hat gerade erst begonnen und viele Piloten haben noch ihre Vorhaben, Wünsche und Ziele.