Logo der Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Fliegen & Fliegen lernen

22.10.20 08:48

Everyday - Live - Fly

Kategorie: Segelflug

Von: Christiane Müller

Der Sommerlehrgang ist zu Ende gegangen. Einige aus der Jugendgruppe sind nach Hause gefahren, denn die vielen Tage in diesem warmen bis heißem Fliegerlager waren anstrengend. Es hat aber allen Spaß gemacht, es war sehr schön und eine Überraschung hatte unser Lehrgangschef auch. Stefan Krull hatte die Gruppe fast im Alleingang im Lehrgang geschult und bei den Anfängern stand Starten und Landen auf seinem täglichen Plan. Hierbei wurde Stefan von Ulli, Michael und Florian unterstützt, die sich an einigen Tagen nach Dienstschluss zum Berg auf gemacht hatten, um zu unterstützen. Allen Fluglehrern an dieser Stelle ein liebvolles Dankeschön. Die junge Gruppe von Flugschülern, die erwachsenen Profis, die alten Flughasen standen jeden Morgen im Fliegerlager unter blauem Himmel gut geschützt gegen die heiße Sonne und mit reichlich Wasser versorgt und füllten den Tower mit ihren Rucksäcken. Wir haben sehr viele neue Flugschüler bekommen und für über 10 Teilnehmer, war es der erste Lehrgang in ihrer jungen Fliegerkarriere überhaupt. Darunter zwei junge Flugschülerinnen, die einen gleich klingenden Namen haben, Lilly und Lilli. Das brachte Stefan auf eine Idee. Aus der Geschichte von Lillifee, die viele Abenteuer erlebte, bastelte Stefan heimlich zwei Aufkleber. Unbemerkt schlich er in die Halle und bestückte die E5 vorn damit. Die ASK21 rosa einfärben und mit Straßsteinchen zu versehen, hatte ihm nämlich der technische Referent verboten. Am nächsten Morgen, als die Hallentore aufgezogen wurden, der Haubenbezug abgenommen wurde, kam die Überraschung für die zwei jungen Pilotinnen zum Vorschein. Der Spaß war gelungen und war an diesem Morgen in der Gruppe groß. Spaß war das eine und Ziele das andere. Ziele hatte Sam. Sein Ausbildungsausweis hatte nur noch wenig freie Felder. Er schaffte seinen 50 km Flug bis nach Marburg und steht jetzt somit vor seiner praktischen Prüfung. Auch der Rest der Flugschüler schaffte viel und bewegte sich oder flog, in großen Schritten zum Ende ihrer Ausbildung hin. Sie machten ihre Übungsflüge zur Weidelsburg und zurück sowie Slippen im Quer- und Endanflug. Die Seilrissübungen durften auch nicht fehlen. Am Mittwoch in der zweiten Lehrgangswoche kamen zur Freude von allen, Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung und Vizelandrat Andres Siebert. Sie überbrachten unserem Verein den Förderbescheid für unser neues Segelflugzeug, einen Arcus T. Das war zur großen Freude aller und hat so gut gepasst, mitten im Lehrgang, der Lichtblick für einen Hochleistungsflieger. Am zweiten Samstag des Lehrganges, war das Wetter super. Wolfgang Schwarz war auf dem Wettbewerb „Wetzlarer Woche 2020" und sagte, dass es einer der besten Flugtage für ihn hier in Deutschland war. Seine Strecke für diesen Tag waren 384 km. In der Gesamtwertung belegte er in der Advanced Class, den 5. Platz. Ein Teil der Flugschüler und Piloten hatten nach dem Lehrgang noch keine Lust aufzuhören, sie haben noch ein paar Tage in Hessisch-Lichtenau geplant, um dort in der letzten Woche Ferien zu fliegen und zu trainieren für ihren Schein.