Logo der Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Fliegen & Fliegen lernen

  • Aktuelles

Einsichten bei Minustemperaturen

Gemeinsam wandern im...
...Winter
Flugschüler sind in der...
...Werkstatt aktiv
Fetten der lager
Materialkunde...
...wo die Bremsflüssigkeit ist
Jetzt muss das...
...Hauptrad ausgewechselt werden
Michael erklärt wie es geht
Und beim Einbau wieder sichern
Die Motorschraube vom Duo
Das Dekompressionsventil musste ausgewechselt werden
Michael prüft ob es
...und Bodo hilft ihm
Thomas macht die Feinarbeiten am Duo Discus

Seit einiger Zeit, genau genommen seit Herbstende letzten Jahres, geht so einiges ein und aus, in unserer Werkstatt. Wir sind mitten in der Winterarbeit.

Mit einem heißen Kaffee in der Hand, gehen wir vom Tagungsraum rüber in die Werkstatt. Wir gehen zuerst durch die kalte Halle, wo alle Hänger untergebracht sind und von dort aus führt eine Tür in die Werkstatt. Hier ist es angenehm warm denn die Heizung springt morgens, bevor alle da sind,  automatisch an. Vor uns auf der Werkbank liegt der Arbeitsnachweis, eines jeden einzelnen Flugzeuges, was alles schon fertig ist und was noch gemacht werden muss. Zwei Flugzeuge sind in der Werkstatt. Eine ASW 28 und ein Duo Discus. An der ASW arbeitete Ulli und reparierte die Ecken vom Flieger an der Kupplung. Die 28 bekam eine Metallkante und Ulli musste noch den Harz abschleifen. Thomas Pfeiffer schleifte am Duo einen Kratzer weg und erklärte einem jungen Schüler, der neu zu uns gekommen ist, die Technik und den Motor dieses Fliegers. Hier gibt es viel zu lernen, in unserer Werkstatt, das sieht der junge Flugschüler ein.

Zu  den jährlichen Wartungsarbeiten gehören neben der Reinigung und Oberflächenpolitur auch das planmäßige Abschmieren aller Lager, der Bolzen und sonstigen beweglichen Teilen. Neben diesen Arbeiten werden aber auch kleinere Schäden und Reparaturen, die im Flugbetrieb entstanden sind, behoben.

Michael ist technischer Leiter unseres Vereines, er kümmert sich, dass genügend Material für die Ausbesserungsarbeiten vorhanden ist und er koordiniert die zu leistende Arbeit in der Werkstatt. Gemeinsam mit allen Helfern werden neue Ideen überlegt, Vorschläge überdacht und nach sorgfältiger Abwägung werden sie umgesetzt - oder verworfen,  denn Segelfliegerpiloten sind Optimierer.

An diesem Wochenende hatte Stephan Johannes, Vereinsmitglieder und ihre Familien, zu einer Winterwanderung eingeladen. Los ging es ab der Hessenschanze und die Wanderung ging bis in unser Fliegerlager. Unterstützung gab es zwischendurch von Heike und Thomas. Sie organisierten an einem Rastpunkt, beim Herkules, heiße Getränke und für jeden etwas zu Essen. Durch den winterlichen, verschneiten Wald zu laufen, fanden alle sehr schön.

Nächstes Wochenende steht auf unserer Agenda, dass der Duo Discus in den Hänger geräumt wird und die ASG 29 in die Werkstatt gebracht werden kann.

Wie in jedem Jahr hat auch der theoretische Unterricht für die Flugschüler begonnen. In den ersten Blöcken des Unterrichtes werden die Themen Aerodynamik und Technik besprochen. Es werden die allgemeinen, physikalischen Grundlagen erklärt, die beim Segelflug eine Rolle spielen, zum Beispiel die Entstehung, die Wirkungsweise, sowie die Berechnung der Luftkraft sowie ihrer Komponenten. Die Luftkraft ist die gesamte Kraft, die durch anströmende Luft am Flügel erzeugt wird und spaltet sich auf in die Widerstandskraft und die Auftriebskraft. Der Anstellwinkel und der Anströmwinkel eines Segelflugzeuges spielt dabei eine wichtige Rolle, erklärte der Fluglehrer im Schulungsraum. Dabei geht der Fluglehrer auch auf die Beladung und den Schwerpunkt des Segelflugzeuges ein erklärt die Steuerung, die Konstruktion und sprach z. B. über die Stabilität um die Achsen des Segelfliegers.
Dieser Block schließt mit den Ausführungen zu dem Thema Gleitzahl und Geschwindigkeitspolare ab.

Am darauffolgenden Wochenende gab Wolfgang Schwarz, den Schülern eine Präsentation über Triebwerksanlagen und Segelflugzeuge mit Hilfsantrieb.

In den nächsten Blöcken kommt das Thema Navigation und Winddreieck. Theoretisch beschäftigt man sich hier mit der ICAO Karte und legt sich einen Kurs darüber. Die Fluglehrer helfen dann dabei, wie man den Kurs berechnet.