Logo der Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Flugsportvereinigung Kassel-Zierenberg e.V.

Fliegen & Fliegen lernen

  • Aktuelles

Jugend des FSV Kassel-Zierenberg gestaltet den Vorstand mit

Unter blauem Himmel, milden Frühlingstemperaturen und bei viel Sonne machten wir uns auf den Weg in das Zierenberger Bürgerhaus. Unser Vorstand hatte uns eingeladen zur Jahreshauptversammlung.

Stefan Krull, begrüßte unser Ehrenmitglieder und gratulierte den Mitgliedern die ihre silberne Ehrennadel für 25 bis 65 Jahre Vereinstreue bekamen.

Klaus-Peter Herzog, unser zweiter Vorsitzender, ist seit frühester Jugend fliegerisch aktiv und wurde von Stefan Krull für 45 Jahre Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde ausgezeichnet. Weiter gab es unter den anwesenden Mitgliedern folgende Ehrungen, Jürgen Hochhuth und Horst Wahl für 55-jährige Vereinszugehörigkeit sowie Werner Hanzek und Kurt Bieling für 30 beziehungsweise 35 Jahre Treue in unserem Verein.

Nach den Ehrungen gab uns Klaus-Peter einen Bericht von den Maßnahmen der Sanierungen im Verlauf des vergangenen Jahres. Es ist sehr viel geleistet worden berichtete er, und bedankte sich für die gute Unterstützung, aber merkte er auch an, es gibt auch in diesem Jahr viel zu tun.

Felix Schlummer ist seit letztem Jahr nicht nur junger Fluglehrer, sondern auch als Segelflugreferent im Vorstand. Er zeigte die guten Ergebnisse unserer hervorragenden letzten Flugsaison auf. Mit freudigem Blick schaute er uns zu und begann mit seinem Vortrag über die fliegerischen Leistungen die wir in 2018 mit insgesamt 2.643 Starts und 1.689 Flugstunden absolviert haben. Dabei kam es zu Streckenflügen mit einer Gesamtlänge von 64.000 Kilometern. 

In der kommenden Saison sind viele sportlichen Aktivitäten geplant, meinte er, mit unserem internen Wettbewerb Dörnbergcup wieder, von Florian Kaiser und Kai Dummann in das Leben gerufen. Geplant sind auch mehrere Fliegerurlaube in fremden Regionen und die Beteiligung an Wettbewerben.

Unser Segelflugreferent bedankte sich bei uns für die außergewöhnlich gute Beteiligung am Flugbetrieb, bei allen Mitgliedern und wünscht sich für 2019, dass wir die Luft nach oben, auch noch ausfüllen. 

Auf ein erfolgreiches Jahr 2018 blickt auch die Modellflugsparte zurück. Die Vorstandsmitglieder Michael Ebert und Thomas Fischer berichteten von einer unfallfreien Saison, hätten sich jedoch eine etwas regere Beteiligung gewünscht. 

Michael Leismann war sehr zufrieden mit der Beteiligung in der Werkstatt. Er stellte allen Mitgliedern die neue Errungenschaft, die er organisiert hatte, ein Drehgestell für Segelflugzeuge, welches uns die Arbeit wesentlich erleichtert, vor. In seiner Präsentation zeigte er uns das Bild von dem neuen Anhänger für die Seile und Schirme. Stephan Johannes erklärte dazu, dass mit diesem Anhänger, die Lepos besser geschont werden.

Tobias stellte das Ergebnis der Photovoltaikanlage vor und erklärte uns, dass wir auf eine positive Bilanz, auch aus der Gewinn- und Verlustrechnung aus dem vergangen Jahr zurückblicken können. 

Stefan gratulierte Eva, die seit Sommer 2018 Flugschülerin bei uns ist, zu ihrem neuen Amt als Jugendleiterin. Sie wurde von unserer Jugendgruppe gewählt und einstimmig von den Mitgliedern bestätigt.

Heike und Thomas hatten ein schönes Buffet aufgebaut und weil die zwei uns so gut versorgen gab es auch ein herzliches Dankeschön mit einem Blumenstrauß vom Vorstand.

Im Anschluss an all den Berichten haben wir den gesamten Vorstand bestätigt. „Never change a winning team!!“

Vor dem Bürgerhaus, in der frühlingshaften Sonne, gab es noch ein kurzes Fotoshooting und dann ging es auf den Berg, denn es gab ein gutes Steakessen von Heike und Thomas am Abend im Fliegerlager.  

Bei Minustemperaturen auf Tour in Theorie

 

Ein leichter weißer Hauch von Schnee, lag über dem Dörnberg. Es war sehr kalt, obwohl an diesem Januarmorgen, nach langer Zeit, die Sonne aus einem stahlblauem Himmel schien. 

Im Tagungsraum war der Ofen an. Flugschüler und zwei Flugschülerinnen hatten sich auf den Weg gemacht und kamen in den Raum. In ihren Rucksäcken waren Schreibblöcke und Stifte, denn sie hatten das zweite Wochenende theoretischen Unterricht.

Stephan Johannes hatte den ersten Block, an diesem Vormittag. Er bereitete sich im Schulungsraum vor, während die Schüler und Schülerinnen sich an den Tischen verteilten. Stephan ist Ausbildungsleiter und auf seiner Agenda steht jährlich Aerodynamik und Technik. 

Der Raum ist mit einem Laptop und einem Beamer ausgestattet. Er wurde im Frühjahr renoviert und die angehenden jungen Piloten genießen die neue Technik.

Im Tagungsraum war Michael Leismann und er feste Pläne für den heutigen Samstag. Die ASW 28, die E1 stand in der Werkstatt und musste gewartet werden. Zwei Studenten aus Darmstadt und einige Vereinsmitglieder, ließen sich in der Werkstatt von ihm einweisen. 

Michael hatte im vergangen Jahr ein neues Drehgestell besorgt, in dem man den Flieger einschrauben und ihn mit wenig Aufwand drehen kann. So können alle Werkstatthelfer den Flieger problemlos drehen, kommen von allen Seiten bequem dran und können das Segelflugzeug mit wenig Muskelkraft warten.

Im Tagungsraum lagen noch einige Baureste von der Renovierung des Schulungsraumes. Klaus-Peter machte sich an die Arbeit. Er räumte die Rigipsplatten und die Holzlatten vorerst in die Remise. Der Raum wurde anschließend noch mal gewischt und außer den Hauben, die noch poliert werden müssen, war der Raum endlich wieder frei.

Die Sonne schien an diesem Vormittag und Marius ging in der Mittagspause raus um seinen Modellflieger an diesem schönen Wintertag mal fliegen zu lassen.

Im zweiten theoretischen Block kam Florian Kaiser in den Schulungsraum. Sein Fachgebiet ist Human Factors und Luftrecht - LuftVO, Luftraumstruktur (SERA). Die Flugschüler folgten mit großem Interesse seiner Präsentation, der Ausarbeitung und seinen Erklärungen.

Tobias Kill war mit viel Arbeit im Büro eingedeckt. Auch er schaute gelegentlich aus dem Fenster, aber seine Zeit für einen Spaziergang, reichte nicht. Am Sonntag hatte er auf seinem Plan stehen, den Flugschülern das Thema Luftrecht - EASA FCL und Luftrecht -Luftfahrerhandbuch (AIP), NfL beizubringen.

Der theoretische Unterricht geht noch bis zum 24. Februar. Unser neuer, junger Fluglehrer, Felix Schlummer, geht nächstes Wochenende mit den Flugschülern theoretisch auf Kurs. Er hat das Thema Navigation. Auch wenn jeder unserer Flieger GPS hat, braucht man eine gute Flugplanung und die Kenntnis wie die Streckenflugvorbereitung gemacht wird. Er hat für die Flugschüler Übungen vorbereitet.

Meteorologie ist ebenfalls ein großes Thema für den kommenden Samstag. Dieses Thema ist nicht nur umfangreich, es ist auch noch sehr spannend wenn Stefan Krull die physikalischen Kräfte des Wetters, die Advektionen, die adiabatischen Vorgänge erklärt und wie man den Spread berechnet.

Bis zum Nachmittag war das Fliegerlager stark belebt. Heike und Thomas hatten für den Abend gekocht und wer Lust und hungrig war konnte gemütlich vor dem Ofen den Tag ausklingen lassen.